TSG Thannhausen wieder der aktivste Verein in Bayern

20.07.2016

 

Der Breitensportpreis "Der Aktive Verein" des Bayerischen Tischtennis-Verbands geht zum siebten Mal in den letzten acht Jahren an die TSG Thannhausen.


Unter der Leitung von Abteilungsleiter Stefan Herold und der FSJlerin Veronika Schmidt wurden wieder zahlreiche Aktionen durchgeführt. Dazu gehörten Minimeisterschaften, Tischtennis-Sportabzeichen, Sportstunden an Schulen, Angebote für Mädchen und vieles mehr.

 

Aber auch bei städtischen Events war die Tischtennisabteilung immer vertreten, sei es durch Ferienprogramme, ehrenamtliche Helfer beim Seifenkistenrennen oder am Kindertag. Seit 1. Juli läuft der 21. Wettbewerbszeitraum und auch hier wird die TSG wieder aktiv sein - ab September mit ihrem neuen "Bufdi" Andreas Krieger.


Ehrung für TSG Abteilungsleiter Stefan Herold

20.07.2016

 

Stefan Herold wurde für seine 10jährige Tätigkeit als Fachwart im Bayerischen Tischtennisverband ausgezeichnet. Seit fünf Jahren ist er für diesen auch als Verbandsfachwart im Breitensport tätig und gehört damit zum Vorstandsbereich Vereinsservice.


Sarah Fendt ragt heraus - erfolgreiches Landesbereichsranglistenturnier

1.07.2016

 

Beim südbayerischen Ranglistenturnier konnte der TSG Nachwuchs durchwegs überzeugen. Am Wochenende spielten in Thannhausen die Jugend und Schüler/-innen B und bereits in der Vorwoche die Schüler/-innen A und C in Schwabhausen. Die Besten qualifizierten sich für das Verbandsranglistenturnier - Jugend und B ebenfalls in Thannhausen.

Herausragend war der Auftritt von Sarah Fendt bei den Schülerinnen B. Nach zehn Monaten Saison und Sommerhitze in der Halle war der zweite Platz eine große Energieleistung. Sie ist damit qualifiziert für das Turnier der Besten Bayerns. Ein kleiner Durchhänger in der Vorrunde kostete Fendt sogar den Turniersieg, aber in der Endrunde gewann sie mit 3:0 gegen die Turniersiegerin und die Drittplatzierte. Als einzige Spielerin in der Halle hatte sie keine Probleme gegen die Abwehrspielerin und Turniersiegerin Nina Krüger (Zorneding). Luna Brüller war freigestellt.


Bei den Jungen waren Jannis Grönert und Simon Stegmann qualifiziert. Beide erreichten bei diesem extrem gut besetzten Turnier die Endrunde. Die Plätze 6 und 7 waren schlussendlich sehr erfreulich. Grönert gelang dabei ein Erfolg gegen Schwabens Nr. 1 Alexander Aris Papoutsis. Für Stegmann wäre noch mehr drin gewesen, aber er konnte gleich gegen zwei gut platzierte Spieler mehrere Matchbälle nicht nutzen.


Großartig war auch der Auftritt von Luna Brüller bei den Schülerinnen A. Gegen bis zu drei Jahre ältere Gegnerinnen spielte sie ein großartiges Turnier und wurde Fünfte. Überraschend war dabei auch der deutliche Sieg im innerschwäbischen Duell mit Daniela Fendt (Pöttmess). Im direkten Duell um den dritten Platz unterlag sie dann Nina Ballis mit 9:11 im Entscheidungssatz (Königsbrunn).


TSG Thannhausen Bayerischer Pokalmeister

17.06.2016

 

Nach den Siegen beim Kreis- und Bezirkspokal konnten sich die Jungen der TSG Thannhausen jetzt auch den Bayerischen Pokalsieg sichern. Nach zwei Turniertagen sicherte sich das Team den Titel in der eigenen Halle. Am Samstag gewann die Mannschaft um Jannis Grönert und Simon Stegmann souverän die Vorrundengruppe. Komplettiert wurde das Team in der Vorrunde von Dennis Menzel - am Sonntag war dann Lisa-Mia Tjarks im Team.

 

Der Finaltag begann mit einem 5:0 Erfolg über die SpVgg Greuther Fürth. Im Finale gegen den TV Hauzenberg wurde dann ein enges Spiel erwartet - während die TSG das ausgeglichenere Team hatte, vermutete man den stärksten Spieler mit Johannes Schanzer bei den Gegnern. Simon Stegmann gelang dann aber früh der Big Point, als er eben diesen Schanzer klar mit 3:0 bezwang. Stegmann holte wieder drei Punkte und war ungeschlagen der erfolgreichste Spieler in der Halle. Zum 5:4 Erfolg holte die restlichen beiden Punkte Jannis Grönert, dessen Fünfsatzniederlage gegen Schanzer zu Beginn seine einzige im Turnier bleiben sollte.


Luna Brüller wieder auf Bundesebene aktiv

31.05.2016

 

Die 11 jährige Luna Brüller durfte zuletzt wieder beim Talentcup spielen - ein Turnier, bei dem die gesamte nationale Spitze vertreten ist. Hinter den beiden stärksten Mädchen gehört Brüller zu einer Gruppe, die um die folgenden Plätze spielen kann.

 


Betreut von Verbandstrainierin Krisztina Toth spielte Luna Brüller ein tolles Turnier, zeigte gute Leistungen und kann mit dem siebten Platz zufrieden sein. Vielleicht wäre auch noch mehr 
drin gewesen, aber auf dieser Ebene ist die Leistungsdichte sehr hoch. Im zweiten Spiel verlor sie das direkte Duell um den Gruppensieg. In der Zwischenrunde kam dann die Topfavoritin hinzu, so dass Brüller dann in die Endrunde um die Plätze 5 bis 9 rutschte. Das erste KO-Spiel ging dann mit 2:3 verloren und so sicherte sie sich abschließend im innerbayerischen Duell mit Sophia Zahradnik mit 3:0 den siebten Platz. Erfreulich ist Brüllers Konstanz, denn sie bringt bei den großen Turnieren immer gute Ergebnisse.


1. Mitternachtsturnier in Thannhausen

18.05.2016

 

Nach einer Schweigeminute für den verstorbenen BTTV Präsidenten Claus Wagner wurde das 1. Thannhauser Mitternachtsturnier vom 2. Vorstand Philipp Mayer offiziell eröffnet.

 

Im Vordergrund stand der Spaß und es wurde in die Spielklassen Bezirksliga, Kreisliga und Hobby untergliedert. Für den Sieg wurde jeweils ein Fässchen Bier ausgelobt. Die Gesamtsiege gingen dieses Jahr jeweils in die Mindelstadt, so gewannen Felix Brugger/Konrad Hilbert die Bezirksliga, Christoph Mayer/Tobias Heinzl die Kreisliga und Meinhard Veth/Manfred Göttner die Hobbyklasse. Besonders erfreut waren die Verantwortlichen über den Start von Gründungsmitglied Manfred Göttner.


Mateja Cvetnic heißt Thannhausens neue Nummer 1

26.04.2016

 

Schwabens jüngste Damenmannschaft bekommt eine Führungsspielerin. Mit der Kroatin Mateja Cvetnic wechselt eine hochkarätige Spitzenspielerin zur TSG Thannhausen. Mit Lisa-Mia Tjarks (14), Sabrina Blum (18), Lucy Schatz (15) und Luna Brüller (11) soll eine talentierte Mannschaft gefördert werden, außerdem wäre für die Entwicklung der direkte Aufstieg in die Landesliga schön. Mit diesem Neuzugang verstärkt sich die Mannschaft sowohl sportlich als auch menschlich - zudem bekommen die Mädchen eine Kollegin, zu der sie aufblicken können. Mateja Cvetnic wurde von TSG-Trainer Miklos Szalaba vermittelt. Nachdem sie ihren Verein verlassen hatte, schaute sie sich um und wurde von ihm zum Probetraining eingeladen. Gleich am nächsten Tag entschied sie sich für Thannhausen.

 

In den vergangen Jahren spielte sie für den SV Schwarz-Weiß München als Nummer 1 in der Landesliga und wäre die letzten Jahre jeweils aufgestiegen - nachdem die Mannschaft aber in ihrer Spielklasse zufrieden ist und sie zuletzt nicht mehr alle Spiele machte, suchte sie jetzt eine neue Herausforderung. Auch wenn sie in der Landesliga nur schwer zu schlagen war, findet sie diese nun im Aufbau dieser jungen Mannschaft.

 

Mateja Cvetnic war früher im Profitischtennis unterwegs. Sie stammt aus der kleinen Stadt Petrinja in Kroatien und wurde nach zahlreichen Erfolgen vom STK Marathon (Zagreb) unter Vertrag genommen. Damals spielte sie 1. Bundesliga in Jugoslawien. In der Folge wurde sie zunächst durch eine schwere Blinddarmentzündung und dann durch den Krieg zurückgeworfen. Von 1992 bis 1994 konnte sie nochmal Leistungssport in England betreiben und spielte mit Middlesex in der British Women League - hier konnte sie auch noch einen Meistertitel feiern.
Seit 2001 lebt die Erzieherin jetzt im Münchner Raum und hatte im Rahmen ihrer Familienplanung eine längere Tischtennispause eingelegt, ehe sie jetzt, wie erwähnt, in der Landesliga spielte. Im September wird sie jetzt als Spitzenspielerin der TSG Thannhausen aufschlagen.


Damen krönen die Saison mit Meisterschaft und Aufstieg

11.04.2016

 

Schon vor dem Spiel stand fest, dass die neu gegründete Damenmannschaft der TSG Thannhausen gleich Meister in der 2. Bezirksliga wird und damit aufsteigt. Das jüngste Team der Liga spielte mit den Spielerinnen Sabrina Blum (17), Lisa-Mia Tjarks (14), Lucy Schatz (14), Katharina Prösel (17) und Alexandra Dremel (22) eine überragende Vorrunde, unterstützt von Julia Dremel (19) als Nummer 1. Viele knappen Spiele konnten gewonnen werden, häufig steuerte z.B. Alexandra Dremel wichtige Punkte bei, obwohl sie länger gar nicht gespielt hat. Zur Rückrunde fiel dann Julia Dremel zwar ganz aus, aber die Mädchen hatten sich weiter entwickelt, gewannen deutlicher und Luna Brüller (10) sprang nicht nur in die Bresche, sondern war eine Bank. Überragende Spielerin war auf die gesamte Saison betrachtet Lisa-Mia Tjarks, die in der Rückrunde alle Spielerinnen mit Topbilanzen im direkten Vergleich geschlagen hat. Mit 40:8 erreichte das Talent zudem die höchste Bilanz der Liga. Aber auch die Stammkräfte Sabrina Blum (31:8) und Lucy Schatz (30:11) überzeugten auf ganzer Linie. Luna Brüller erreichte mit 10 Jahren bei den Damen ein 7:1.

 

Im abschließenden Duell beim Vizemeister SV Mindelzell unterlag die Mannschaft ohne Nr. 1 Sabrina Blum, die nur das Doppel spielte, mit 5:8. Der Gastgeber spielte ebenfalls eine starke Saison, war Herbstmeister und bis kurz vor Saisonende immer nahe dran. Ohne Blum ist eine Niederlage in Mindelzell absolut realistisch, allerdings aufgrund der vielen knappen Spiele unglücklich.


Kein Doppel sorgte für den entscheidenden Abstand gleich zu Beginn. Lisa-Mia Tjarks zeigte eine gute Vorstellung und konnte ihre drei Einzel gewinnen - im Spitzenspiel gegen Kerstin Baumgart wurde ihr aber alles abverlangt. Lucy Schatz überzeugte vor allem mit Kampfgeist, denn obwohl sie im Spiel körperliche Probleme bekam, war sie in beiden Spielen dran und hatte den sechsten Punkt, der nicht mehr zählte, bereits beigesteuert. Im hinteren Paarkreuz hatte Luna Brüller zweimal keine Probleme, während Alexandra Dremel zwar hervorragend spielte, aber die beiden Mindelzeller Damen waren eine Nummer zu groß. Den Ausgleich auf dem Schläger hatte dann Brüller gegen Mindelzells Nr. 2 Franziska Steeger, doch diesmal war sie im letzten Moment nicht „cool“ genug, was aber nicht weiter tragisch ist. Etwas überraschend hatte sie kein Problem gegen das Material von Steeger und verspielte beim Stande von 2:1 eine deutliche Führung in vierten Satz, ehe der Entscheidungssatz dann eine klare Angelegenheit war. Trotzdem nochmal ein toller Auftritt von ihr, bzw. vom ganzen Team.

 

 


Schwäbische Minimeisterschaft in Thannhausen - Drei kommen weiter

10.04.2016

 

Bei der schwäbischen Minimeisterschaft in Thannhausen waren über 100 Mädchen und Jungen am Start, die noch gar nicht oder erst neu im Verein sind. Die jüngste Teilnehmerin kam dabei mit Sophia Donderer vom Ausrichter TSG Thannhausen, die für ihr alter schon super spielt. Insgesamt konnten sich auch drei Mädchen für die Bayerische Meisterschaft qualifiziern.

 

In der Altersklasse 1 gab es einen souveränen Doppelsieg von Laure Zettlitz und Anna Albustin. Theresa Kapfer belegte in der Altersklasse 3 einen erfreulichen dritten Platz, obwohl sie gar nicht Tischtennis im Verein spielt.


Co-Trainer Ausbildung in Thannhausen

5.04.2016

 

Unter anderem mit Daniela Wassermann, Lucy Schatz, Veronika Schmidt und Kai Zettlitz fand in Thannhausen eine Co-Trainer Ausbildung mit dem BTTV-Referenten und TSG-Trainer Stefan Herold statt. Gleichzeitig trainierten TSG Jugendliche in der Halle und Michael Fibi führte ein Kreisfördertraining durch.


TSG Talente fleißig - Luna Brüller trainiert mit dem Bundestrainer

2.04.2016

 

In den Osterferien wurde bei den TSG Mädels fleißig gearbeitet. Luna Brüller reiste nach Brandenburg, um sieben Tage mit dem Bundestrainer zu trainieren. Dabei wurde den Mädchen alles abverlangt und auf ihre Profitauglichkeit getestet - dreimal täglich wurde trainiert, in den Ruhezeiten wurde das Handy abgegeben und der Salat vor dem Essen war Pflicht. In den internen Turnieren konnte Luna ebenfalls überzeugen, so konnte die viele Spiele gegen die nationale Spitze gewinnen - selbst steht sie derzeit auf Position 4. Diese Bundessichtung verläuft in drei Stufen. Jetzt bei der zweiten Stufe konnten sich wieder nur wenige Teilnehmer für den nächsten Lehrgang qualifizieren. Luna Brüller von der TSG Thannhausen gehört zu diesen.

 

 

Gleichzeitig durfte Lisa-Mia Tjarks erstmals im Bayernkader mittrainieren. Sie wurde zur Rückrunde als Zielspielerin des BTTVs an den Verbandsstützpunkt in Langweid eingeladen und darf so sporadisch auch an den Kaderlehrgängen in der Sportschule Oberhaching teilnehmen. Zudem sind neben Brüller und Tjarks auch weiterhin Alina Ramp, Lucy Schatz und Sarah Fendt im Verbandsstützpunkt.


Bayerische Mannschaftsmeisterschaft - Nach zwei Tagen entscheidet das Satzverhältnis

6.03.2016

 

In Thannhausen fand am Samstag und Sonntag (5./6.03.2016) die Bayerische Mannschaftsmeisterschaft der Schülerinnen B (bis Jahrgang 2003) statt, während die Schülerinnen A bei Nürnberg spielten - die TSG Thannhausen vertrat Schwaben jeweils als Bezirkssieger.

Für die Schülerinnen B traten Luna Brüller (2005), Alina Ramp (2003) und Sarah Fendt (2004) an. Am Samstag wurde die süd- bzw. nordbayerische Ebene ausgespielt, ehe es am Sonntag um den Titel ging. Im letzten Spiel standen sich der südbayerische Meister TSG Thannhausen und aus Nordbayern der TSV Klardorf gegenüber, nachdem zuvor beide Teams ihre vier Spiele gewinnen konnten. Nach drei Stunden Spielzeit stand es auch hier 5:5 und da auch das Spielverhältnis gleich war musste das Satzverhältnis entscheiden - mit dem besseren Ende für Klardorf und zwar um einen Satz! Bayerischer Vizemeister ist dennoch ein großartiges Ergebnis. Thannhausen stellte mich Luna Brüller die stärkste Spielerin des Turniers, die sich gegen Klardorfs Nummer 1 im Duell der beiden ungeschlagenen Akteure (14:0) behaupten konnte. Aber Alina Ramp und Sarah Fendt waren genauso wichtig für den Erfolg, denn beide spielten ebenfalls gute Bilanzen. Fendt zeigte vielleicht sogar ihre beste Leistung überhaupt.

 

Die Schülerinnen A mussten die Reise zu zweit antreten, da nach einem kurzfristigen Ausfall kein Ersatz zur Verfügung stand. Lisa-Mia Tjarks und Lucy Schatz zeigten dafür ihre ganze Klasse. Im Auftaktspiel gegen Ohu-Ahrain wurden schwere Spiele erwartet, doch Tjarks und Schatz gaben kein Spiel ab und gewannen 7:3. Dass beide dann auch die Nummer 3 vom Dominator SV DJK Kolbermoor bezwangen, war ebenfalls sehr erfreulich, denn der Turniersieger gab sonst an beiden Tagen keinen Punkt ab. Im abschließenden Spiel ging es also um die Qualifikation für die Top 4 im direkten Duell mit dem TSV Schwabhausen. Nachdem drei Punkte kampflos fehlen und Luisa und Emma Bruch noch einen Tick stärker einzuschätzen sind, war Thannhausen klarer Außenseiter. Doch nach einem knappen Doppelerfolg wiederholte Lucy Schatz den Erfolg aus der Liga gegen Luisa Bruch. Da beide keine Probleme mit der Nummer 3 hatten, fehlte nur noch ein Punkt zum Unentschieden - dann hätte auch hier das Satzverhältnis entschieden. Lisa-Mia Tjarks verpasste diesen aber im Entscheidungssatz gegen Emma Bruch. Trotzdem eine großartige Vorstellung, denn die Schwabhauser wurden am Ende deutlich Bayerischer Vizemeister. Thannhausen blieb in der "Verliererrunde" ohne Satzverlust und wurde Fünfter.


Bezirksranglistenturnier - Highlight durch Schatz & erfolgreiche Jungen

28.02.2016

 

Beim 1. Bezirksranglistenturnier waren 5 TSGler qualifiziert. Luna Brüller und Sarah Fendt (beide Schülerinnen B) sind zudem für die südbayerische Ebene freigestellt. Bei den Jungen konnten Jannis Grönert und Simon Stegmann als Zweiter und Dritter überzeugen - Grönert lieferte sich mit Alexander Papoutsis (Großaitingen) einen harten Kampf um den Turniersieg, konnte beim Stande von 1:1 sechs Satzbälle nicht nutzen und musste seinem starken Gegner die direkte Qualifikation zur Südbayerischen überlassen. Dennoch konnten beide gleich mehrere starke Kontrahenten hinter sich halten.

 

Die Mädchen erwischten nach den den ganzen Erfolgen in der jüngeren Vergangenheiten nicht ihren besten Tag. Lisa-Mia Tjarks löste zwar ihre Pflichtaufgaben, konnte aber nicht im Kampf um die Spitzenplätze eingreifen - so gab es nur den 6. Platz. Lucy Schatz zeigte größtenteils starke Leistungen. Neben einem sensationellen Erfolg über die haushohe Favoritin und Damen Bayernligaspielerin Anastasia Kitaev standen auch etwas unglückliche Niederlagen und ungenutzte Chancen - Platz 5 sprang dabei heraus. Alina Ramp hatte zwar alle Gegnerinnen schon geschlagen, doch sie erwischte einen gebrauchten Tag und konnte diesmal nicht um die Topplätze spielen.


Jungen gewinnen schwäbischen Kreispokal - Mädchen Dritter

23.02.2016

 

Beim Bezirksfinale im Kreispokal gewannen Jannis Grönert, Simon Stegmann und Malte Tjarks und qualifizierten sich für die bayerische Ebene. Die 3. Mädchenmannschaft hatte im letzten Vorrundenspiel das vorgezogene Finale, aber gegen den SSV Bobingen letztendlich keine Chance. Sarah Fendt, Luzie Rapp, Lea Geiger und Laura Zettlitz wurden somit Dritter.


Kurioses Herrenspiel in Siegertshofen

13.02.2016

 

Wie in der Vorrunde hat die erste Herrenmannschaft in der 2. Bezirksliga unglückliche Ausfälle zu beklagen, doch der Rückrundenformation macht das anscheinend nichts mehr aus. Hatte man sich in der Vergangenheit gegen den SC Siegertshofen 2 immer schwer getan, so überzeugte die Mannschaft ohne das fehlende Spitzenpaarkreuz Reinhard Stapfer und Lennart Tjarks auf ganzer Linie - dennoch freut sich die Mannschaft auf die Rückkehr kommende Woche.


Zunächst sollte in Siegertshofen wenig laufen. Beide Eingangsdoppel vergaben ein 10:6 zur 2:0 Führung und unterlagen schlussendlich im Entscheidungssatz - das gleiche Ergebnis gab es für das Doppel 3, das im letzten Satz bereits deutlich führte. Nach einer Niederlage von Jannis Grönert und der vierten Fünfsatzniederlage, diesmal bei Konstantin Herold, stand es 0:5. In der Folge sollte aber kein Spiel mehr verloren gehen und ein sensationelles 9:5 für die TSG Herren stehen - wobei jetzt auch knappe Spiele an Thannhausen gingen. Herold gelang der Coup des Abends mit seinem Erfolg über Spitzenspieler Rainer Schwarzenbacher. Grönert punktete erneut im vorderen Paarkreuz. Je zwei Einzelerfolge holten Konrad Hilbert, Felix Brugger und Philipp Mayer. Bei Simon Stegmann ging nur ein Spiel in die Wertung, nachdem er in beiden Spielen ohne Satzverlust blieb. Die Mannschaft ist damit erstmal klarer Vierter.

 

Die Mädchen kassierten in der Bayernliga eine erwartete Niederlage. In Bestbesetzung könnte man den Tabellenzweiten TuS Fürstenfeldbruck vielleicht ärgern, aber ohne Sabrina Blum und Lisa-Mia Tjarks nicht. Den Ehrenpunkt beim 1:8 holte Alina Ramp.

 

1. Kreisliga: Herren IV - SV Waldstetten - 7:9
Punkte durch Doppel, Daniel Miller, Richard Seeleuther, Johannes Blab (2), Christoph Mayer und Bernhard Herold.

 

1. Kreisliga: SV Waldstetten - Mädchen IV - 8:2
Punkte durch Laura Zettlitz (2).

 

 

3. Kreisliga: TSV Burtenbach II - Jungen I - 3:7
Punkte durch Kaiser/Reißnauer, Jan Kaiser (2), Luca Reißnauer (2) und Luca Kratzer (2).


Schwäbische Mannschaftstitel gehen an TSG Mädchen

1.02.2016

Bei der Bezirks-Mannschaftsmeisterschaft traten von der TSG Thannhausen die Schülerinnen A und Schülerinnen B an. Bei dieser Veranstaltung spielen die Nachwuchsspieler nach Geschlechter und in Altersklassen getrennt, wie sonst nur im Einzelsport.


Die Schülerinnen A holten sich den schwäbischen Meistertitel durch Siege über die SpVgg Riedlingen (8:2), den SV Meimmingerberg (10:0) und den FC Mertingen (8:2). Die 3er Mannschaft be
stand aus Lisa-Mia Tjarks, Lucy Schatz und der jüngeren Lea Geiger - Tjarks und Schatz blieben im Turnierverlauf ungeschlagen.


Bei den Schülerinnen B konnte der Titel ebenfalls gewonnen werden. Luna Brüller, Alina Ramp und Sarah Fendt setzten sich gegen den SC Biberbach (9:1), den TV Waal (10:0) und den SV Mindelzell (10:0) durch. Die beiden Teams vertreten damit den Bezirks Schwaben bei der bayerischen Mannschaftsmeisterschaft.


Neue Zweite in der Rückrunde angekommen - und wie!

30.01.2016

 

Nach zwei Pleiten zu Beginn hat die zweite Herrenmannschaft in der 3. Bezirksliga mit 9:1 gegen den Abstiegskandidaten SV Ried gewonnen und sicherte sich damit erstmal den dritten Platz. Ein sehr erfreuliches Ergebnis, nachdem Christoph Herold und Christoph Reisacher nicht an der Platte standen und die Gäste in Bestbesetzung aufliefen. Es punkteten Herold/Mayer, Johannes Weber/Schön, Stegmann/Wassermann, Stefan Herold (2), Philipp Mayer, Simon Stegmann, Stephan Schön und Peter Wassermann.

 

1. Kreisliga: SpVgg Langenneufnach - Herren IV - 9:6
Punkte durch Blab/Mayer, Johannes Blab (2), Malte Tjarks und Christoph Mayer (2).

 

3. Kreisliga: TSV Dinkelscherben - Jungen I - 3:7

 

4. Kreisliga: Herrren V - SV Mindelzell VI - 9:0
Punkte durch Herold/Brüller, Heinzl/La Manna, Landherr/Miehle, Bernhard Herold, Tobias Heinzl, Guiseppe La Manna, Jürgen Brüller, Marcel Landherr und Christoph Miehle.

 

 

4er Keisliga: Herren VI (Damen II) - SV Ettenbeuren II - 1:8


Platz 2 in Deutschland für Luna Brüller mit der Bayernauswahl

11.01.2016

 

Beim FutureCup treten die Bundesländer in 3er Mannschaften gegeneinander an. Dieses Jahr in Saarbrücken spielten Kinder der Jahrgänge 2004 und jünger um diesen nationalen Titel, der gleichzeitig als Element der Bundessichtung gilt. Für die bayerische Schülerinnenmannschaft rotierten die beiden deutschen Spitzenspielerinnen Naomi Pranjkovic und Alina Lich, sowie Franziska Brickl und die TSG Spielerin Luna Brüller, die als einzige BTTV Spielerin jünger (2005) war.


Luna Brüller kam in drei Vorrundenspielen zum Einsatz, die Bayern jeweils gewinnen konnte. Brüller selbst zeigte eine starke Leistung und gewann zwei der drei Einzel. Im Finale verpassten die Mädels dann gegen das starke Team aus Baden-Württemberg knapp mit 2:3 den Erfolg. Platz 2 bei einem deutschlandweiten Turnier ist aber ein toller Erfolg. Luna Brüller verpasste dafür die inoffizielle bayerische Meisterschaft in ihrer Altersklasse.


Luna Brüller jetzt offiziell im Bayernkader

7.01.2016

 

Die 10jährige Luna Brüller von der TSG Thannhausen wurde 2016 offiziell für den Bayernkader nomminiert. Sie wird in den Ferien an entsprechenden Fördermaßnahmen teilnehmen und donnerstags weiterhin am Verbandsstützpunkt Langweid trainieren. Dort sind auch weiterhin Lisa-Mia Tjarks, Alina Ramp, Lucy Schatz und Sarah Fendt dabei.


Abschlussbericht Vorrunde Jugend - Schwäbische Mädchen-Hochburg in Thannhausen

23.11.2015

 

In der Bayernliga startet seit dieser Saison die erste Mädchenmannschaft. Nach der Vourrunde liegt die Mannschaft punktgleich mit Schwabhausen auf dem vierten Platz. Nachdem die anfangs möglichen Meisterschaftschancen vom Tisch waren, wurde die Spitzenspielerin Sabrina Blum nicht mehr eingesetzt, da sie für die Damen gebraucht wurde. Aber auch der Rest machte seine Sache gut - Lisa-Mia Tjarks, Lucy Schatz und Katharina Prösel spielten allesamt gute Bilanzen und auch die Ersatzspielerinnen Alina Ramp, Luna Brüller und Daniela Wassermann punkteten. Ganz entspannt geht es jetzt in die Rückrunde, wo auch weiterhin die jungen Spielerinnen eingesetzt werden sollen.


Die zweite Mannschaft ist in der 2. Bezirksliga unterfordert. Alina Ramp, Luna Brüller und Daniela Wassermann wurden Herbstmeister - mit dem TTC Langweid geht es um die Meisterschaft. Die 10jährige Brüller spielte mit nur einer Niederlage die beste Bilanz der Liga, außerdem gehören Luzie Rapp, Sarah Fendt und Lea Geiger zum Team.
Die 1. Kreisliga wurde mit der 2. Kreisliga zusammengelegt, so dass die dritte Mannschaft und der SC Siegertshofen meistens nicht gefordert waren. Nach der Vorrunde stehen die Siegertshofer verdient vorne. Während Sarah Fendt die Spitzenspielerin der Liga ist, spielten auch Lea Geiger, Laura Zettlitz und Anna-Katharina Albustin Top-Bilanzen. Zur Rückrunde kommt auch noch Luzie Rapp zum Team.


Die vierte Mannschaft besteht eigentlich aus Jungen, da die 2. Mädchenkreisliga ursprünglich gemischt gespielt wurde, für Nachwuchsspieler, denen die 3. Kreisliga Jungen noch zu hoch ist. Hier geht es primär um das Sammeln von Spielpraxis - Tim Halbich, Luca Seitz, Maximilian Seider und Valentin Blab verkauften sich gut, taten sich aber schwer. Laura Zettlitz und Anna-Katharina Albustin werden das Team zur Rückrunde verstärken.

 

Jahr eins nach dem Rückzug aus der Bayernliga findet für die erste Jungenmannschaft in der 3. Kreisliga statt. Die sehr junge Mannschaft sicherte sich die Herbstmeisterschaft. Stammspieler waren Jan Kaiser, Dennis Menzel, Luca Reißnauer und Luca Kratzer. Der erst 9jährige Reißnauer konnte nur einmal geschlagen werden. In der gleichen Klasse spielte auch eine dritte Mannschaft. Platz 3 holten Jean Hafner, Nevzat Cesur, Tanyel Pacar, Dennis Neumair und Metin Gög.


Abschlussbericht Vorrunde Damen - Punktgleich mit dem Tabellenführer

23.11.2015

 

Die neu gegründete Damenmannschaft durfte aufgrund von Jugendförderung direkt in der 2. Bezirksliga starten. Nach vielen knappen Spielen zum Auftakt, ist mittlerweile der Aufstieg das klare Ziel. Die Mädchen haben sich zum Spitzenteam entwickelt, haben den punktgleichen Tabellenführer SV Mindelzell geschlagen und wurden im Laufe der Saison immer souveräner. Entscheidend wird sein, ob neben den drei Stammspielerinnen auch Punkte von der Nummer 4 kommen - Katharina Prösel und Alexandra Dremel war das zuletzt gelungen. Spitzenspielerin Julia Dremel (9:2) stand nur sporadisch zur Verfügung. Den Kern des Teams bilden die 17jährige Sabrina Blum (14:4), die 14jährige Lisa-Mia Tjarks (21:4) und die 14jährige Abwehrspielerin Lucy Schatz (15:7).

 

 

Schön ist es, dass in der 4er Herren-Kreisliga ein zweites Damenteam spielt - auf dem Papier wird diese Mannschaft als 6. Herrenmannschaft geführt. Hier spielen Daniela Wassermann, Nicole Merk, Sandra Hack, Tanja Böck und Veronika Schmidt um Punkte.


Große Erfolge auf schwäbischer Ebene

16.11.2015

 

Bei der Bezirksmeisterschaft der Jugend konnten die TSG Thannhausen überzeugen. Tischtennis ist nicht gerade eine Randsportart, so gibt es in den meisten Orten einen Verein, nach Mitgliedszahlen gehört der Sport zu den größten Verbänden und so ist gerade im Einzelsport viel individuelle Klasse unterwegs. Umso erfreulicher, dass die Jugendlichen nicht nur einige Titel gewinnen, sondern auch zwei Einzelkonkurrenzen für sich entscheiden konnten - sogar mit einem internen Endspiel. Vor allem die Mädchen setzten ihren Trend fort und spielten sich wieder in den Fokus - so erfolgreich war man nicht einmal in den erfolgreichen Jahren der Jungen.

 

Am erfolgreichsten waren die Schülerinnen A. Lisa-Mia Tjarks und Lucy Schatz standen sich in einem spannenden Endspiel gegenüber mit dem besseren Ende für die topgesetzte Tjarks. In der Vorrunde brauchte Tjarks etwas und unterlag etwas überraschend im zweiten Spiel. Ab dem Viertelfinale präsentierte sie sich aber stärker und setzte sich im Halbfinale auch deutlich gegen Mitfavoritin Daniela Fendt (Pöttmes) durch. Schatz blieb bis zum Finale ungeschlagen und schaltete dabei Lea Polaschek (Riedlingen) aus, die ebenfalls zum Favoritenkreis gehörte.
Im Doppel scheiterten die Favoriten Lisa-Mia Tjarks und Tatjana Stierle (Dillingen) im Halbfinale. Das Finale gewann Lucy Schatz zusammen mit Daniela Fendt. Nachdem Tjarks in den letzten Jahren Seriensiegerin in Doppel und Mixed wurde, verpasste sie auch den Mixed-Titel - hier unterlag sie zusammen mit Christoph Wiedemann (Nordendorf) knapp im Endspiel.

 

Den zweiten Einzeltitel sicherte sich Luna Brüller bei den Schülerinnen C. Sie bliebt im gesamten Turnierverlauf ohne Satzverlust. Auch im Mixed war Brüller erfolgreich, hier siegte sie zusammen mit Johannes Bing (Kissing). Im Doppel gab es dann eine Finalniederlage im Entscheidungssatz zusammen mit Jana Kusebauch (Autenried). Dazu kam noch eine Titelsensation. Simon Stegmann und Hannes Utz (Boos) sind jüngerer Jahrgang und schieden im Jungeneinzel in der Vorrunde aus. Im Doppel holte das Duo aber völlig überraschend den Titel. Im Viertelfinale gab es einen Sieg gegen die Titelkandidaten Mittel/Weirich (Dillingen/Oberndorf). Auch Jannis Grönert hatte Chancen zusammen mit Michael Endhard (Waal) mitzumischen - im Halbfinale scheiterten sie dann aber an Stegmann/Utz. Diese setzten dann im Finale noch einen drauf und gewannen hauchdünn gegen die Topfavoriten Püschel/Bott (Augsburg/Boos).

Aber auch die restlichen Starter überzeugten auf ganzer Linie.


Sabrina Blum erreichte bei den Mädchen das Viertelfinale und scheiterte an Finalistin Sarah Alzinger (Woringen) im Entscheidungssatz. Zusammen mit Alzinger wurde sie im Doppel Zweite. Im Mixed war sie zusammen mit Püschel Favorit und erreichte das Halbfinale.

 

Jannis Grönert gehörte bei den Jungen zum jüngsten Jahrgang. Nach einem Sieg über Dauerrivale Tim Schlembach (Nordendorf) erreichte er das Viertelfinale, wo er an Turniersieger Püschel, trotz guter Leistung, scheiterte. Im Mixed kam er mit Jasmin Kaim (Oberndorf) ins Halbfinale.


Alina Ramp zeigte sie sich zu den Vorwochen deutlich verbessert und erreichte bei den Schülerinnen B das Viertelfinale, wo sie trotz guter Leistung knapp ausschied. In dieser Konkurrenz waren auch Sarah Fendt und Luzie Rapp am Start. Beide konnten ein Spiel gewinnen, was auch erfreulich war.

 

 

Für Luna Brüller (Schülerinnen B & C), Lisa-Mia Tjarks, Lucy Schatz (beide Schülerinnen A) und Alina Ramp (Schülerinnen B) reichte diese Leistung zur Teilnahme an der Bayerischen Meisterschaft.